Südtirol Pass | AltoAdige Pass - FAQ

Im Falle eines Fahrausfalls (Streik, Löschung, Verspätung, Ersatz mit einem anderem öffentlichen Verkehrsmittel, usw.) können Sie die Entwertung löschen, indem Sie den SüdtirolPass an den Automaten halten, die Ikone "Löschen" auswählen (ein SüdtirolPass mit einem roten Schrägstrich) und anschließend den SüdtirolPass für die Bestätigung erneut an den Automaten halten.

Der aufgeladene Betrag ist ab sofort verfügbar, wie aus dem eigenen Benutzerkonto ersichtlich.

Wurde der Südtirol Pass deaktiviert, weil im roten Bereich (sowohl das Guthaben, als auch die Kaution wurden aufgebraucht) oder im gelben Bereich (das Guthaben wurde aufgebraucht, die Kaution noch nicht), so kann die Reaktivierung längere Zeit in Anspruch nehmen.

  • Erfolgt das Aufladen am Fahrkartenschalter, an den Fahrkartenautomaten oder an Bord des Fahrzeuges, wird der Südtirol Pass gleich wieder reaktiviert und man kann sofort wieder damit fahren.
  • Erfolgt das Aufladen online (über die Webseite oder Internet Banking) muss abgewartet werden, bis die Information zur Freigabe an die Entwerter geschickt wird (normalerweise ein Tag); Man kann in diesem Fall also nicht gleich wieder fahren.
  • Es gibt keine Probleme, wenn auf dem Südtirol Pass noch Guthaben vorhanden war und dieser nicht blockiert wurde.

Ein Südtirol-Pass reicht, um alle Verkehrsmittel des Verkehrsverbundes Südtirols zu benutzen.

Wenn Sie eine Zwischenfahrt einlegen, wird die Strecke Leifers-Bozen wie folgt berechnet:

  • Leifers-Bozen: 7,67 km (Entfernung in Kilometern),
  • Bozen-Bozen: 10 km (die Entfernung wurde durch Konvention auf 10 Kilometer innerhalb des Stadtgebietes festgelegt).

Insgesamt: 17,67 km
Wenn Sie keine Zwischenfahrt innerhalb der Strecke Leifers-Bozen eingelegt hätten, wären nur 10 km angerechnet worden (Mindestentfernung einer jeden Fahrt).

Offenbar hat es ein technisches Problem gegeben. Wir bitten Sie, den Fehler auf unserer Web-Seite www.suedtirolmobil.info/suedtirolpass zu melden, oder, falls Sie keinen Internet-Zugang haben, die Telefon-Hotline InfoMobilität 840 000 471 zu kontaktieren.

Eine Erklärung dazu finden Sie in der PDF-Anleitung zum "Entwertungssystem". Diese finden Sie auf unserer Web-Seite unter folgendem Link: www.suedtirolmobil.info/de/suedtirol-pass/entwertungssystem.

In beiden Fällen (auch) mit Südtirol Pass, indem ich das beim Check In entsprechend angebe oder mit eigenen Einzelfahrtschein, der aber wesentlich mehr kostet.

Findet kein Check Out statt, wird die gesamte Strecke bis zum Zielbahnhof des Busses angerechnet.

Innerhalb Südtirol auf allen Verkehrsmitteln des Verkehrsverbundes:

  • Regionalzüge bis nach Trient,
  • Regionalzüge bis Innsbruck (ab Brenner laut VVT-Tarife für Regionalzüge inTirol),
  • alle Stadt- und Überlandbusse sowie Citybusse in Südtirol,
  • Mendelbahn, Rittner Trambahn, Seilbahnen: Ritten, Mölten, Vöran, Meransen und Jenesien.

Ausgenommen sind die Langstreckenzüge (Intercity, Eurocity, Euronight, Eurostar).

TARIFE (8)

Bei Fahrten mit dem Autobus wird die dem Linien-Verlauf entsprechende Entfernung in Rechnung gestellt. Dabei wird die Entfernung
zwischen allen, während der Fahrt berührten Tarifzonen berechnet.
Bei Zugfahrten, hingegen, wird immer die kürzeste Entfernung zwischen Start- und Zielbahnhof angerechnet.

Bei Fahrten mit dem Autobus wird die dem Linien-Verlauf entsprechende Entfernung in Rechnung gestellt. Dabei wird die Entfernung zwischen allen, während der Fahrt berührten Tarifzonen berechnet.
Bei Zugfahrten, hingegen, wird immer die kürzeste Entfernung zwischen Start- und Zielbahnhof angerechnet.

Die Fahrt, bei der Ihnen 10 km mehr als sonst angerechnet wurden, enthält sicherlich auch eine Stadtfahrt. Sie können auf Ihrem SüdtirolPass-Portal oder auf Ihrer Rechnung einsehen, aus welche Teilstrecken Ihre Fahrt besteht.

Weil jeder Einzelfahrtpreis automatisch aufgerundet wird und dies im Endpreis eine Differenz mit sich bringt.
Beispiel: Eine Person, die sich in der ersten Tarifstufe befindet, fährt 10 Mal mit dem Zug von Meran nach Bozen (32,96 Tarifkilometer). Die "gefahrenen Kilometer" betragen 32,96x10=329,6 km und die Kosten für jede einzelne Fahrt beträgt 32,96x0,08=2,6368€ aufgerundet auf 2,64€ mit einem Gesamtbetrag für alle 10 Fahrten von 26,40€ anstatt 26,36€.

Der Fahrtpreis wird zum Teil auf Grund der bisherigen und zum Teil auf Grund der gegenwärtigen Tarifstufe verrechnet.

Weil sich in der Zwischenzeit ihre Tarifstufe geändert hat. Sobald Sie die 1001 km überschritten haben, sinkt der Preis von 8 Cent auf 4 Cent pro km.

Wenn Sie eine Zwischenfahrt einlegen, wird die Strecke Leifers-Bozen wie folgt berechnet:

  • Leifers-Bozen: 7,67 km (Entfernung in Kilometern),
  • Bozen-Bozen: 10 km (die Entfernung wurde durch Konvention auf 10 Kilometer innerhalb des Stadtgebietes festgelegt).

Insgesamt: 17,67 km
Wenn Sie keine Zwischenfahrt innerhalb der Strecke Leifers-Bozen eingelegt hätten, wären nur 10 km angerechnet worden (Mindestentfernung einer jeden Fahrt).

Die Familie muss in Südtirol ansässig sein und der Beantragende muss mindestens ein Kind unter 18 Jahren haben.

VERTRAG (13)

Um einen SüdtirolPass-Vertrag aufzulösen, muss man sich an einen Fahrkartenschalter wenden und das passende Formular ausfüllen. Nachdem man das Formular ausgefüllt hat, muss es zusammen mit dem SüdtriolPass am Fahrkartenschalter abgegeben werden.

WICHTIG: Der SüdtirolPass muss bei der Abgabe unversehrt sein. Gibt man einen beschädigten SüdtirolPass ab, werden die Kosten eines Duplikates angerechnet.

Im Falle eines SüdtirolPass mit SEPA-Lastschrift ist nichts weiteres notwendig. Der SüdtirolPass wird deaktiviert und der geschuldete Betrag bei der nächsten Rechnung abgebucht.

ACHTUNG! Wird der SüdtirolPass in der Phase der Rechnungsausstellung abgegeben, dann kann es sein, dass die Schließung des Kontos erst in der Verrechnungsphase erfolgt. Der Nutzer könnte daher noch bis zu 2 Rechnungen nach Abgabe des SüdtirolPass bekommen.

Im Falle eines SüdtirolPass mit Prepaid-Account muss man im Formular die Bankkoordinaten eines gültigen Bankkontos angeben.
Dies ist notwendig, um den übrigen Geldbetrag im virtuellen Prepaid-Konto nach erfolgter Endberechnung zurückzuzahlen.
Ist der Betrag (Endguthaben >0), wird er mit einer Überweisung zurückgezahlt.
Ist der Betrag (Endguthaben <0), wird eine Rechnung mit der geschuldeten Summe ausgestellt, die dann mittels Überweisung beglichen werden muss.

Besitzt der Nutzer kein Bankkonto, muss er sich an die SAD wenden, um die Differenz nach erfolgter Endberechnung zu erhalten.

ACHTUNG! Nach erfolgter Abgabe des SüdtirolPass muss man bis zu 3 Monate abwarten, bevor man den Restbetrag zurückbezahlt bekommt (falls ein Guthaben vorhanden ist) oder bevor die Rechnung ausgestellt wird (falls ein geschuldeter Betrag vorhanden ist). Diese Verspätung ist für die Gewährleistung einer korrekten und definitiven Endberechnung aller durchgeführten Transaktionen notwendig.

Besitzen Sie immer noch dieselben Voraussetzungen wie im Vorjahr, gilt das Abo+ des Vorjahres. Die Erneuerung erfolgt automatisch mit der ersten Entwertung. Bitte wenden Sie sich bei einer fehlenden Erneuerung an Ihr Schulsekretariat.
Haben Sie Ihr Abo+ verloren, müssen Sie ein Duplikat anfordern (gegen Bezahlung).

Der aufgeladene Betrag ist ab sofort verfügbar, wie aus dem eigenen Benutzerkonto ersichtlich.

Wurde der Südtirol Pass deaktiviert, weil im roten Bereich (sowohl das Guthaben, als auch die Kaution wurden aufgebraucht) oder im gelben Bereich (das Guthaben wurde aufgebraucht, die Kaution noch nicht), so kann die Reaktivierung längere Zeit in Anspruch nehmen.

  • Erfolgt das Aufladen am Fahrkartenschalter, an den Fahrkartenautomaten oder an Bord des Fahrzeuges, wird der Südtirol Pass gleich wieder reaktiviert und man kann sofort wieder damit fahren.
  • Erfolgt das Aufladen online (über die Webseite oder Internet Banking) muss abgewartet werden, bis die Information zur Freigabe an die Entwerter geschickt wird (normalerweise ein Tag); Man kann in diesem Fall also nicht gleich wieder fahren.
  • Es gibt keine Probleme, wenn auf dem Südtirol Pass noch Guthaben vorhanden war und dieser nicht blockiert wurde.

Das Duplikat für den Südtirol Pass und die ABO+ und ABO65+ kostet 20 Euro.

Der Südtirol Pass kann nach Erhalt direkt aktiviert werden, sobald der Inhaber alle nötigen Dokumente für die Aktivierung in seinem persönlichen Benutzerkonto abgelegt oder per Post an die Servicestelle zurückgeschickt hat. Für die Verwendung freigeschaltet wird der Südtirol Pass frühestens ab 14. Februar 2012.

Die Familie muss in Südtirol ansässig sein und der Beantragende muss mindestens ein Kind unter 18 Jahren haben.

  • Nein. Senioren über 70, die bereits ein Gratis-Abo besitzen, erhalten 2012 automatisch den neuen Südtirol Pass 65+ mit Contactless-Chip zugeschickt. Ab dem Zeitpunkt kann das alte Abonnement entsorgt werden.
  • Senioren unter 70 mit kostenpflichtigem Abo60+ können das alte Abo bis zur jährlichen Fälligkeit weiterverwenden, bei Erneuerung erhalten auch sie die Contactless-Version und müssen ab dann Check-In beim Einsteigen registrieren.

Ich kann den Südtirol Pass online vom persönlichen Benutzerkonto aus oder am Fahrkartenschalter blockieren und ein Duplikat anfordern. Weiters kann der Verlust telefonisch unter der Telefon-Hotline InfoMobiliät 840 000 471 gemeldet werden. Das Duplikat kostet 20 Euro.

  1. Automatische Abbuchung vom eigenen Kontokorrent (Sepa Direct Debit - empfohlene Lösung)
  2. Regelmäßiges Aufladen:
    • am Fahrkartenschalter,
    • an den Fahrkartenautomaten,
    • an Bord des Fahrzeuges (für einige Konzessionäre),
    • mittels Kreditkarte über das eigene Benutzerkonto unter www.suedtirolmobil.info/suedtirolpass/
    • oder über Internet Banking (für die ermächtigten Banken).

Die Erneuerung der jährlichen Gültigkeit erfolgt automatisch.

  • Steuernummer des Antragstellers und eventuell der anderen Familienmitglieder (Ehepartner, minderjährige Kinder falls Südtirol Pass gewünscht).
  • Falls Sie bereits ein Abonnement besitzen: Nummer des aktuellen Abonnements für den Nahverkehr.
  • Wer die Zahlungsmodalität „Bankeinzug“ wählt: Bankkoordinaten (IBAN, SWIFT/BIC Code, Bank und Agentur).

Der Südtirol Pass kann von allen Bürgerinnen und Bürgern der Europäischen Union und der Schweiz, sowie von Personen, die in Südtirol arbeiten, zur Schule gehen oder studieren, angefordert werden.

Der aufgeladene Betrag ist ab sofort verfügbar, wie aus dem eigenen Benutzerkonto ersichtlich.

Wurde der Südtirol Pass deaktiviert, weil im roten Bereich (sowohl das Guthaben, als auch die Kaution wurden aufgebraucht) oder im gelben Bereich (das Guthaben wurde aufgebraucht, die Kaution noch nicht), so kann die Reaktivierung längere Zeit in Anspruch nehmen.

  • Erfolgt das Aufladen am Fahrkartenschalter, an den Fahrkartenautomaten oder an Bord des Fahrzeuges, wird der Südtirol Pass gleich wieder reaktiviert und man kann sofort wieder damit fahren.
  • Erfolgt das Aufladen online (über die Webseite oder Internet Banking) muss abgewartet werden, bis die Information zur Freigabe an die Entwerter geschickt wird (normalerweise ein Tag); Man kann in diesem Fall also nicht gleich wieder fahren.
  • Es gibt keine Probleme, wenn auf dem Südtirol Pass noch Guthaben vorhanden war und dieser nicht blockiert wurde.
  1. Automatische Abbuchung vom eigenen Kontokorrent (Sepa Direct Debit - empfohlene Lösung)
  2. Regelmäßiges Aufladen:
    • am Fahrkartenschalter,
    • an den Fahrkartenautomaten,
    • an Bord des Fahrzeuges (für einige Konzessionäre),
    • mittels Kreditkarte über das eigene Benutzerkonto unter www.suedtirolmobil.info/suedtirolpass/
    • oder über Internet Banking (für die ermächtigten Banken).

Weil jeder Einzelfahrtpreis automatisch aufgerundet wird und dies im Endpreis eine Differenz mit sich bringt.
Beispiel: Eine Person, die sich in der ersten Tarifstufe befindet, fährt 10 Mal mit dem Zug von Meran nach Bozen (32,96 Tarifkilometer). Die "gefahrenen Kilometer" betragen 32,96x10=329,6 km und die Kosten für jede einzelne Fahrt beträgt 32,96x0,08=2,6368€ aufgerundet auf 2,64€ mit einem Gesamtbetrag für alle 10 Fahrten von 26,40€ anstatt 26,36€.

Das System war nicht in der Lage, Check-In und Check-Out zu assoziieren und daher werden zwei separate Fahrten registriert. Wir bitten Sie, dieses Problem auf unserer Web-Seite zu melden www.sii.bz.it/altoadigepass/, oder, falls Sie keinen Internet-Zugang haben, die Telefon-Hotline InfoMobilität 840 000 471 zu kontaktieren.

Weil die Fahrkosten von den Tarif-Zonen und nicht von den Haltestellen abhängen.

Darunter versteht man die aufgelaufenen Kilometer auf einem einzigen Konto, z.B. jene Kilometer, die eine Person mit einem Fahrrad zurückgelegt hat.
Beispiel: Wir befinden uns in der ersten Tarifstufe und machen eine Zugfahrt von Meran nach Bozen (32,96 Tarifkilometer):

  • falls Sie alleine fahren, betragen die "gefahrenen Kilometer" 32,96km(Kosten: 32,96x0,08=2,64*€);
  • falls Sie ein Fahrrad befördern (15 Cent pro Kilometer), betragen die "gefahrenen Kilometer" sei es für den Reisenden, als auch für das Fahrrad 32,96km, mit einem Gesamtbetrag von 65,92km (Kosten: 32,96x0,08(=2,64*€) + 32,96x0,15(=4,94*€) mit einem Gesamtbetrag von 7,58*€);
  • falls Sie einen Hund befördern (der Fahrpreis entspricht jenem des Abo-Besitzers), betragen die "gefahrenen Kilometer" 32,96km, aber nur für den Fahrer, da der Hund nichts zu den "gefahrenen Kilometer" beiträgt (Kosten: 65,92x0,08=5,27*€).

*auf Cent aufgerundet

Das hängt mit dem neuen Tarifsystem zusammen, welches eine einheitliche Tarifberechnung auf Kilometerbasis und eine Vereinfachung des Landesliniennetzes (einheitliche Tarifzonen mit Standarddistanzen) vorsieht. Aus dem Landesliniennetz gehen die einzelnen Tarifzonen, die zu jeder Tarifzone gehörenden Haltestellen und die Entfernungen zwischen den einzelnen Tarifzonen hervor. Diese Entfernungen werden einheitlich und unabhängig vom verwendeten Verkehrsmittel definiert.