Südtirol Pass, ein Pass für alle

Südtirol Pass und Südtirol Pass family

Der Südtirol Pass ist ein namentlicher, nicht übertragbarer Fahrausweis.

Welche Verkehrsmittel können benutzt werden?

Der Südtirol Pass gilt:

  • auf allen öffentlichen Verkehrsmitteln des Verkehrsverbundes Südtirol:
    • Busse,
    • Seilbahnen (Ritten, Jenesien, Kohlern, Vöran, Mölten, Meransen), fest installierte Anlagen (Mendel Standseilbahn, Rittner Trambahn) und
    • Regionalzüge auf den Strecken im Tarifbereich des Landes Südtirol und bis Trient,
  • sowie auf den Regionalzügen bis Innsbruck und Lienz (ab Brenner und Innichen zu ÖBB-Tarifen).

Ausgenommen sind Langstreckenzüge (wie Intercity, Eurocity, Le Frecce, Euronight).

Wer ist zum Erwerb berechtigt?

Der Südtirol Pass kann von allen Personen angefordert werden, die in einem Mitgliedsstaat der Europäischen Union oder in der Schweiz (mit einer italienischen Steuernummer) ansässig sind oder in Südtirol arbeiten, zur Schule gehen oder studieren.

Für alle in Südtirol ansässigen Familien mit mindestens einem Kind unter 18 Jahren wird der Südtirol Pass als Südtirol Pass family zu einem ermäßigten Kilometertarif angeboten. Der Südtirol Pass family kann für jedes anspruchsberechtigte Familienmitglied beantragt werden. Anspruchsberechtigt sind die Eltern oder die Erziehungsberechtigten und die Kinder unter 18 Jahren.

Wie kann man den Südtirol Pass beantragen?

Der Südtirol Pass kann folgendermaßen beantragt werden:

Bei der Beantragung sind bereit zu halten:

  • die Daten des Antragstellers,
  • die Steuernummer,
  • ggf. die Bankkoordinaten (IBAN, SWIFT/BIC Code, Bank und Agentur) und,
  • bei Familientarif, auch die Daten und Steuernummer der Berechtigten.

Bei Beantragung muss auch eine Kopie der Identitätskarte sowie die unterschriebene Ermächtigung für den SEPA-Bankeinzug – falls man sich für diese Art der Abrechnung entschieden hat – übermittelt werden.
Am schnellsten geht es über das Benutzerkonto, ansonsten auf dem Postweg (mit dem vorfrankierten Kuvert, das zusammen mit dem Südtirol Pass an den Antragsteller geschickt wird).

Nach Beantragung wird der Südtirol Pass allen Antragstellern per Post zugesandt, zusammen mit einem Info-Blatt zur Aktivierung und Anwendung der Karte sowie mit Angaben zur Privacy.

Benutzerkonto für das "Südtirol Pass"-Portal

Gleichzeitig, oder zu einem späteren Zeitpunkt, ist es möglich ein persönliches Benutzerkonto für das "Südtirol Pass"-Portal anzulegen, welches den Zugriff auf folgende Informationen ermöglicht: Gefahrene Kilometer, Entwertungen und Fahrten, Aufladung, Guthaben, Ansuchen um Duplikat, Blockierung des Südtirol Pass, u.s.w..

Kosten

Für die Ausstellung wird eine einmalige Gebühr von 20 Euro eingehoben.

Aktivierung

Erst nach Bezahlung der Gebühr kann der Südtirol Pass aktiviert werden.

Die Aktivierung kann erfolgen, sobald Sie den Südtirol Pass erhalten haben:

  • online, indem Sie die Nummer ihres Südtirol Pass im Benutzerkonto angeben,
  • am Fahrkartenschalter oder über die Service-Nummer InfoMobilität 840 000 471, wobei neben der Nummer des Südtirol Pass auch die eigene Steuernummer angegeben wird.

Im Falle eines Wohnsitzes im Ausland und/oder falls der Südtirol Pass ins Ausland geschickt wird, muss die Gebühr von 20 Euro für die Ausstellung des Südtirol Pass im Voraus bezahlt werden. In diesem Fall ist nur die Online-Bezahlung mittels Kreditkarte möglich oder bei postpaid-Kärtchen die Abbuchung über das Bank-K/K.

Tarife

Der Fahrpreis für den Südtirol Pass hängt von den in einem Jahr gefahrenen Tarifkilometern ab, die auf dem Kilometerkonto des Inhabers gutgeschrieben werden. Der Fahrpreis wird aufgrund folgender Tarifstufen berechnet:

Tarifstufen Südtirol Pass Südtirol Pass family
1. 1 bis 1.000 km 12 Cent pro Tarifkilometer 10 Cent pro Tarifkilometer
2. 1.001 bis 2.000 km 8 Cent pro Tarifkilometer 7 Cent pro Tarifkilometer
3. 2.001 bis 10.000 km 3 Cent pro Tarifkilometer 2 Cent pro Tarifkilometer
4. 10.001 bis 20.000 km 2 Cent pro Tarifkilometer 2 Cent pro Tarifkilometer
5. ab 20.000 km 0 Cent pro Tarifkilometer 0 Cent pro Tarifkilometer

Maximaler Tagestarif von 15 Euro

Der Maximaltarif von 15 Euro entspricht dem Preis einer Mobilcard-Tageskarte. Das bedeutet: Auch wenn an einem Tag sehr viele Kilometer gefahren werden, so wird maximal ein Betrag von 15 Euro vom Südtirol Pass abgebucht. Es werden demnach auch nur die diesem Betrag entsprechenden, je nach Tarifstufe des Südtirol Pass Inhabers berechneten Kilometer, auf dem Kilometerkonto gutgeschrieben.

Diese Regelung wird nur für Fahrten innerhalb des Zuständigkeitsbereiches des Südtiroler Verkehrsverbundes angewandt.
Bahnfahrten auf den Zugstrecken Brenner-Innsbruck und Innichen-Lienz, Fahrten mit den Nightliner-Diensten und die Radmitnahme werden separat verrechnet.

Da für die Tiermitnahme auf öffentlichen Verkehrsmitteln grundsätzlich derselbe Tarif zur Anwendung kommt wie für dessen Besitzer, gilt der Maximaltarif von 15 Euro auch für mittlere und größere Hunde; für Hund und Besitzer werden also insgesamt maximal 30 Euro berechnet. Für die Tiermitnahme werden wie bisher keine Kilometer auf dem Konto des Besitzer gutgeschrieben.

Wie wird der Südtirol Pass verwendet?

Der Südtirol Pass ist ein elektronischer Fahrausweis, der von den Entwertungsautomaten sozusagen „im Vorbeigehen“ gelesen wird.
Weitere Informationen über die Registrierung der Fahrten finden Sie auf der Seite "Anleitung zum Contactless-Entwertungsystem".

Bezahlung des Fahrpreises

Die Bezahlung des Fahrpreises kann wie folgt erfolgen:

  • durch Aufladen eines virtuellen Kontos mit Hinterlegung einer Kaution von 10,00 Euro. Von diesem Konto wird der für die jeweilige Fahrt geschuldete Betrag abgezogen. Falls der Restwert für den erforderlichen Fahrpreis nicht ausreicht, kann die Fahrt zu Ende geführt werden. Der geschuldete Betrag wird beim nächsten Aufladen des Kontos abgerechnet, wobei die Kaution wieder hergestellt wird;
  • durch einen Dauerauftrag an die Bank (SEPA-SDD): der für die durchgeführten Fahrten geschuldete Betrag wird vom Bankkonto des Fahrgastes, nach den im Vertrag festgelegten Modalitäten, abgebucht.

Aufladung (Prepaid)

Der Südtirol Pass kann folgendermaßen aufgeladen werden:

  • Mittels Kreditkarte (Visa oder Mastercard) über das persönliche Benutzerkonto ("Südtirol Pass"-Portal), oder über Homebanking (gilt nur für die ermächtigten Banken);
  • an allen Fahrkartenschaltern und Verkaufsstellen des öffentlichen Verkehrsverbundes;
  • an den Fahrscheinautomaten;
  • an Bord vieler Überlandbusse (in diesem Falle kann es einige Tage dauern, bis die Aufladung registriert wird).

Mindestaufladewert: 20 Euro.

Wenn das Guthaben unter null Euro geht, kann man keine Aufladung mehr im Bus tätigen, sondern NUR mehr über Aufladungen mittels eigenem Account, Homebanking, bei den autorisierten Verkaufsstellen oder den Fahrscheinautomaten. In diesem Fall wird der Mindestaufladewert auf 30 Euro angehoben anstatt der üblichen 20 Euro, weil die Kaution von 10 Euro hinzugefügt werden muss.

Gültigkeit und automatische Verlängerung

Der Südtirol Pass ist ein Jahr ab der ersten Entwertung gültig.

Nach Ablauf eines Jahres braucht kein Südtirol-Pass-Nutzer sein Ticket aktiv zu verlängern, das geschieht vielmehr automatisch, wenn der Südtirol-Pass weiter benutzt wird. Nur Tickets, die zwei Jahre lang nicht verwendet worden sind, werden bei Ablauf des zweiten Gültigkeitsjahres von Amts wegen deaktiviert.
Nach Ablauf des Jahres wird der Kilometerstand zurückgesetzt, d.h. dass bei der Verrechnung der ersten 1000 km die erste Tarifstufe angewandt wird.
Bei Südtirol-Pass-Inhaber mit Familientarif, deren Kinder im Laufe des vergangenen Jahres die Volljährigkeit erreicht haben, wird mit Erneuerung des Passes automatisch der Normaltarif angewandt.

Rückerstattung

Innerhalb von einem Jahr nach Ablauf der Gültigkeit des Südtirol Pass kann die Rückerstattung der nicht genützten Beträge beantragt werden, wobei der Fahrausweis abzugeben ist.

Link: