Antrag um Aktivierung eines automatisch ausgetauschten "EuregioFamilyPass"


Die Aktivierung des EuregioFamilyPass mittels dieser Seite ist nur für automatisch ausgetauschte Karten möglich. Karten, welche durch den Kunden selbst angefordert wurden, müssen über die üblichen Kanäle aktiviert werden:
  • online, indem Sie die Nummer des EuregioFamilyPass im Benutzerkonto angeben,
  • am Fahrkartenschalter oder über die Service-Nummer InfoMobilität 840 000 426, wobei neben der Nummer des EuregioFamilyPass auch die eigene Steuernummer angegeben werden muss.

Füllen Sie die Daten im nebenstehenden Formular aus um die Aktivierung des EuregioFamilyPass zu beantragen.

Eine italienische Mobiltelefonnummer ist notwendig um eine SMS zur Verfizierung zu versenden.
  • +39


  • Wollen Sie Mitteilungen zum EuregioFamilyPass erhalten*?

  • EuregioFamilyPass Südtirol: Information über die Nutzung personenbezogener Daten

    Diese Informationen werden im Sinne des Art. 13 der EU Datenschutz-Grundverordnung 2016/679 verbreitet und haben zum Ziel, in klarer und vollständiger Weise die Verwendung der personenbezogenen Daten in Zusammenhang mit der Nutzung der landesweiten Vorteilskarte (EuregioFamilyPass Südtirol) zu beschreiben, die im Sinne von Absatz 2 des Artikels 9, Buchstabe b) des Landesgesetzes vom 17. Mai 2013, Nr. 8 zur finanziellen Entlastung von Familien mit minderjährigen Kindern und gemäß Beschluss der Landesregierung vom 27.11.2014 Nr. 11 zur Genehmigung eines „EuregioFamilyPass“ eingeführt wurde.
    Laut Beschluss der Landesregierung vom 22.03.2016 Nr. 315 ersetzt der neue „EuregioFamilyPass“ den Südtirol Pass Family des öffentlichen Nahverkehrs. Die Zugangskriterien des Südtirol Pass Family wurden mit dem Beschluss der Landesregierung vom 05.07.2016 Nr. 760 „Tarifsystem und Benützungsbedingungen der Dienste des öffentlichen Personenverkehrs in Südtirol“ und dem Beschluss vom 02.05.2017 Nr. 481 angepasst.
    Diese Mitteilung betrifft nur die Verarbeitung von personenbezogenen Daten, die die Familienagentur als autonomer Rechtsinhaber wahrnimmt.
    Für alles, was nicht durch die beiliegende Information bestimmt wird, wird auf die Webseite der STA - Südtiroler Transportstrukturen AG (kurz „STA“) verwiesen, die als autonomer Rechtsinhaber zuständig für die Ausübung der technischen und verwaltungstechnischen Aufgaben in Bezug auf das Verkehrsverbundsystem ist. Für etwaige weitergehende Information kann sich der Kunde an die Familienagentur wenden.

    Rechtsinhaber und Verantwortliche der Datenverarbeitung
    Rechtsinhaber der Verarbeitung der Daten ist die Familienagentur, mit Sitz in der Kanonikus-Michael-Gamper-Straße 1, Bozen. Die mit der Verarbeitung betraute Person ist die amtierende Direktorin der Familienagentur. Als externer Auftragsverarbeiter für die Verwaltung und Wartung des informationstechnischen Systems wurde die Südtiroler Informatik AG im Sinne des Art. 28 der EU Datenschutz-Grundverordnung 2016/679 beauftragt. Falls nötig, behält sich der Rechtsinhaber die Möglichkeit vor, weitere Auftragsverarbeiter für die hier angeführten zu verarbeitenden Informationen, im Sinne des Art. 28 der EU Datenschutz-Grundverordnung 2016/679, zu beauftragen. Die vollständige und aktuelle Liste der Auftragsverarbeiter kann auf der Webseite www.provincia.bz.it/familypass eingesehen werden.

    Datenschutzbeauftrage
    Die Kontaktdaten der Datenschutzbeauftragte sind folgende: Autonome Provinz Bozen, Landhaus 1, Organisationsamt, Silvius-Magnago-Platz Nr. 1, 39100 Bozen; E-mail: rpd@provincia.bz.it PEC: rpd_dsb@pec.prov.bz.it

    Zweck und Art der Datenverarbeitung
    Für die Verwendung des EuregioFamilyPass Südtirol werden meldeamtliche Daten und Kontaktinformationen erhoben, die vom Nutzer zum Zeitpunkt der Beantragung der Vorteilskarte angegeben werden. Diese Daten werden in digitaler Form durch Informatiksysteme verarbeitet und ausschließlich zum Zwecke der Verwaltung der Vorteilskarte verwendet und zwar:
    a) für die Aktivierung des EuregioFamilyPass Südtirol, welcher den Inhabern Preisvorteile und Angebote bei öffentlichen und privaten Betrieben/Einrichtungen bietet;
    b) für die Übermittlung der entsprechenden Newsletter im Bereich „Familie“;
    c) für das Ablesen der elektronischen Vorteilskarte bei den Partnerbetrieben.

    Aufbewahrungsfrist der personenbezogenen Daten
    Die personenbezogenen Daten werden bis zur Anfrage um Deaktivierung durch den Kunden für die Zwecke laut Buchstaben a) und c) des vorhergehenden Abschnittes aufbewahrt.
    Für die Zwecke laut Buchstabe b) des vorhergehenden Abschnittes werden die Daten bis zur Anfrage um Löschung des Newsletterdienstes aufbewahrt.

    Verpflichtende oder fakultative Art der Mitteilung der Daten und Folgen bei Verweigerung zur Mitteilung derselben
    Die Bereitstellung seitens des Nutzers der Daten und Informationen bei Beantragung der oben beschriebenen Dienstleistungen - wie beispielsweise für die Aktivierung der Vorteilskarte gemäß Punkt a) - ist für die Durchführung der beantragten Verwaltungsaufgaben verpflichtend. Beim Newsletterdienst gemäß Punkt b) hingegen ist die Übermittlung der E-Mail-Adressen fakultativ. Im Falle einer Verweigerung der Mitteilung der Daten könnten jedoch die beantragten Anfragen und die übermittelten Anträge nicht durchgeführt werden. Für die Ablesung bei den Partnern vor Ort gemäß Punkt c) wird die Nummer der Karte abgelesen und so die Nutzung derselben registriert. Die Partner erhalten von der Familienagentur statistische Daten darüber, wie oft der EuregioFamilyPass Südtirol bei ihnen genutzt wurde. Diese Daten werden in anonymisierter Form übermittelt. Eine Personalisierung ist für die Partner nicht zugelassen.

    Ermächtigung für die Datenverarbeitung und Empfänger der Daten
    Die meldeamtlichen Daten können von den Mitarbeitern der Familienagentur, vom Personal der Informatikabteilung und vom Personal der Südtiroler Informatik AG eingesehen werden. Diese Personen haben die notwendigen Anweisungen zum Schutz der personenbezogenen Daten in ihrer Eigenschaft als dazu befugten Personal erhalten. Es ist keine Verbreitungsform (der wahllosen zur Verfügungstellung an nicht ermittelbare Dritte) der verarbeiteten personenbezogenen Daten jedweder Art vorgesehen. Die Möglichkeit der Mitteilung der Daten an Dritte aufgrund von Gesetzesverpflichtungen oder -vorschriften, wie z.B. an öffentliche Körperschaften, Polizeiorgane, Gerichtsbehörden und/oder die Gerichtspolizei, ist davon ausgenommen.

    Rechte des Nutzers
    Der Nutzer erhält auf der Grundlage der normativen Bestimmungen jederzeit, auf Anfrage, Zugang zu den eigenen Daten; falls er sie für ungenau oder unvollständig erachtet, kann er deren Berichtigung bzw. Vervollständigung beantragen; falls die gesetzlichen Voraussetzungen bestehen, kann er sich der Verarbeitung der personenbezogenen Daten widersetzen, diese löschen lassen oder diese einschränken. In letzterem Fall dürfen die personenbezogenen Daten, welche dann eingeschränkt verarbeitet werden dürfen, - mit Ausnahme der Aufbewahrung - nur mit Zustimmung des/der Antragstellers/Antragstellerin zum Zwecke der gerichtlichen Ausübung eines Rechtes des Inhabers, zum Schutz der Rechte eines Dritten oder aus Gründen eines erheblichen öffentlichen Interesses verarbeitet werden.
    Die Anfrage ist auf folgender Webseite abrufbar: http://www.provinz.bz.it/de/transparente-verwaltung/zusaetzliche-infos.asp. Für die Ausübung dieser Rechte können Sie sich auch direkt an die Familienagentur, mit Sitz in Bozen, Kanonikus-Michael-Gamper Str. 1, in deren Eigenschaft als Rechtsinhaber der Verarbeitung wenden. Die Anträge können direkt per Email an die Adresse familienagentur@provinz.bz.it gestellt werden.

    Rechtsbehelfe
    Erhält die betroffene Person auf ihren Antrag nicht innerhalb von 30 Tagen nach Eingang − diese Frist kann um weitere 60 Tage verlängert werden, wenn dies wegen der Komplexität oder wegen der hohen Anzahl von Anträgen erforderlich ist – eine Rückmeldung, kann sie Beschwerde bei der Datenschutzbehörde oder Rekurs bei Gericht einlegen.

    Schutz der personenbezogenen Daten
    Die Familienagentur informiert alle Nutzer, dass alle technischen Mittel und organisatorischen Verfahren angewandt werden - auch im Hinblick auf Erkenntnisse des technischen Fortschritts sowie der besonderen Beschaffenheit und Verarbeitungsart der Daten - mit dem Ziel, die Risiken der Zerstörung oder des Verlustes der Daten (auch zufällig), des nicht genehmigten Zugriffes oder unerlaubten bzw. nicht normkonformen Zwecks der Datensammlung durch die Anwendung geeigneter und vorbeugender Sicherheitsmaßnahmen zu minimieren.

  •  
    Geben Sie bitte den angezeigten Code ein, um mit der Anfrage fortfahren zu können
  • * Pflichtfelder